Die Herstellung

Für unseren Kombucha (Classic) benutzen wir fair gehandelten schwarzen und grünen Bio-Tee. Dieser wird lose aufgebrüht, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erhalten.
Unsere Tees werden einzeln aufgebrüht, um für jede Sorte die optimale Temperatur und Ziehzeit gewährleisten zu können.
In dem noch abkühlenden Tee wird der Bio-Rübenzucker aus Sachsen aufgelöst. Der Zucker dient als ‚Nahrung‘ für die Hefen und wird zum größten Teil verstoffwechselt, sodass im Endprodukt nicht mehr viel übrig bleibt.
Ist das Gemisch kalt genug, kommen die feste Kultur und die Starterflüssigkeit (sehr saurer Kombucha) dazu, um die aerobe Fermentation zu beginnen. Diese dauert bei uns zwischen 5 und 8 Tagen.
Jede Flasche wird bei uns am optimalen Reifungsgrad von Hand abgefüllt.
Auch die Etiketten werden in Handarbeit auf die Flaschen gebracht. So können wir selbst das Papier (100% Recycling) und den Leim (veganer Zelluloseleim) bestimmen.
Nach einigen Tagen konnte Kohlensäure in den geschlossenen Flaschen entstehen. Nun heißt es als: Ab in den Kühlschrank! Durch das Absenken der Temperatur werden die Kulturen inaktiv, wodurch der Kombucha lange haltbar, spritzig und lecker bleibt.